Tapeziermesser (oder Tapetenmesser) gehören zur Pflichtausstattung

Ein Tapeziermesser ist ein Tapezierzubehör und besteht aus einer ca. 30 cm langen Klinge, meist aus rostfreiem Edelstahl. Mit dem rutschfesten Griff aus Kunststoff lassen sich durch ein solches Hilfsmittel Tapeten sowohl im trockenen als auch im nassen Zustand schnell auf dem Tapeziertisch zuschneiden.

Bestseller Nr. 1
Color Expert Schneidehilfe, 60 cm 95830036
  • Stahl, rostfrei
  • Kunststoffgriff
  • Abgerundete Ecken
  • Zeichen-, Abreiß- und Beschneidehilfe
  • Mit Zentimeterskala
Bestseller Nr. 2
Fiskars Cuttermesser mit Metallführung, 18 mm, Orange/Schwarz, 1003749
  • Cuttermesser mit Metallführung zum Schneiden von Materialien unterschiedlicher Dicke, Ideal für Stoffe und Karton
  • Sicheres Arbeiten ohne Verletzungsgefahr durch automatisches Klingenblockiersystem, Stromlinienförmiger Kunststoffrumpf für sicheren Griffkomfort
  • Feste Position der Klinge durch automatische Arretierung
  • Verschlusskappe zum Wechseln der Klinge, Ersatzklingen erhältlich (Art.-Nr.: 1004615)
  • Lieferumfang: 1x Fiskars Cuttermesser 18 mm, Maße: 2,2 x 22 x 7,6 cm, Gewicht: 74 g, Farbe: Orange/Schwarz, 1003749
Bestseller Nr. 3
5 Stück Alu Druckguss Cuttermesser mit 18mm Abbrechklinge Teppichmesser Mehrzweck Messer Allzweckmesser
  • Länge komplett: 15 cm
  • Breite: ca. 3 cm
  • robuster Aluminium Druckguss
  • liegt gut in der Hand
  • Griff mit Gummibeschichtung

Das Tapeziermesser hat gegenüber anderem Schneidewerkzeug, wie etwa einer Schere, den Vorteil, dass lange Schneidebewegungen ausgeübt werden können. Somit lässt sich produktiv Bahn für Bahn zurechtschneiden, übereinander legen, um schließlich mit dem Kleistern zu beginnen. Die Schneideklinge besteht aus biegsamen, rostfreien Edelstahl und hat somit kaum Gewicht. Dank eines fest in der Hand liegenden Griffs, „schneidet“ man mit einem Tapeziermesser mühelos durch die Tapete.

Das Tapeziermesser hat keine scharfe Klinge. Somit muss – ähnlich wie bei Papier und Lineal auch – die Tapete vorher dort gefaltet werden, wo später der Schnitt ausgeübt werden soll. Dazu misst man sich mit einem Zollstock die entsprechenden Maße ab, kennzeichnet mit einem Bleistift kaum sichtbar die Stelle, an der anschließend geschnitten werden soll. Das Tapetenmesser wird anschließend oberhalb auf die Markierung gelegt und das Ende der Tapete über das Messer gelegt. Hat man einen geraden Überwurf der Tapete erreicht (durch Position der linken und rechten Ecke kann man die Parallelität gewährleisten), faltet man nun einen Falz. Mit dem Tapeziermesser wird nun ruckartig an der Falzlinie entlang gezogen.